Halali

Autor: Ingrid Noll
Genre: Roman
Verlag: Diogenes
ISBN: 978-3-257-06996-9
Erscheinungsdatum (D) 26.07.17 Seiten 320

Halali

Inhalt

Karin und Holda sind nicht nur Arbeitskolleginnen, die sich ein Büro teilen, sondern auch beste Freundinnen. Jede freie Minute verbringen die zwei jungen Frauen zusammen und teilen ihre Geheimnisse miteinander – denn schließlich sind sie ja beide auf der Suche nach dem richtigen Mann fürs Leben. Gerade erst ist Bonn Hauptstadt geworden, und im Innenministerium, in dem Karin und Holda arbeiten, gibt es mehr als genug Arbeit – vor allem auch in der Dunkelkammer. Der Alltag der beiden Freundinnen wird durch die geheimen Tätigkeiten, in die sie verwickelt werden, immer spannender – und gefährlicher. Sie entdecken durch Zufall einen toten Briefkasten – der sie auf direktem Weg zu einem Agenten führt, der auch nicht mehr lange am Leben sein wird.

Es ist eine ganz spezielle Sorte von Romeos, die im Bonn der Nachkriegszeit ihr Unwesen treibt, das müssen auch Karin und Holda auf schmerzliche Weise erfahren. Das Sekretärinnendasein der beiden wird mehr und mehr zum großen Abenteuer, bei dem auch der eine oder andere schmerzhafte Verlust in der Männerwelt hingenommen werden muss…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Wie keine andere deutsche Autorin ist Ingrid Noll mit der Kunst vertraut, bitterböse Geschichten zu erzählen, die aber mit dem genau richtigen Quäntchen an schwarzem Humor versehen sind, um ihren Lesern die Lachtränen über die Wangen laufen zu lassen. Auch in „Halali“ hält dieser besondere Humor Ingrid Nolls wieder Einzug und trägt ein Großteil zum Gelingen dieses Romans bei. Auch wenn sich in Nolls Geschichten die immer wieder selben Muster wiederholen, ist das doch auch genau ihr Markenzeichen, was unzählige Leser und Leserinnen immer wieder aufs Neue zutiefst erfreut. In „Halali“ wird munter spioniert, geflunkert und auch hin und wieder gemordet – so kennen und lieben wir die Romane aus der Feder von Ingrid Noll.

Dabei ist „Halali“ alles andere als ein typischer Agentenroman, dreht sich die Handlung doch vor allem um das Lebensgefühl der Nachkriegsjahre, in denen zwei junge Frauen auf der Suche nach ihrer Identität sind. Das Lebensgefühl dieser Zeit lässt Noll gekonnt aufleben und zeigt dabei vor allem, wie sehr sich das Leben junger Frauen damals zu dem von heute unterschied. Auch wenn die Muster bereits bekannt sind und man vieles, was in Nolls Geschichte geschehen wird, schon voraussehen kann, ist „Halali“ doch ein Roman, der in altbewährter Manier bestens unterhält und für manche Lachmomente gut ist.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen