Seelenmesse

Autor: Geir Tangen
Genre: Thriller
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-48651-9
Erscheinungsdatum (D) 16.10.17 Erschienen 2016
Seiten 479
Übersetzung Dagmar Lendt

Seelenmesse Maestro

Inhalt

Der einstige Starjournalist Viljar Ravn Gudmundsson ist ganz unten angekommen. Vier Jahre, nachdem ihm ein gravierender Fehler unterlaufen ist, gleicht er einem menschlichen Wrack und ist hauptsächlich damit beschäftigt, seine Panikattacken zu kontrollieren. Als er eine mehr als seltsame E-Mail erhält, in dem jemand sich selbst als Richter und Henker einer Frau ausgibt, die für ihre Sünden bezahlen soll, nimmt Viljar das nicht sonderlich ernst und glaubt an einen schlechten Scherz. Dennoch leitet er die Nachricht an die Polizei weiter, und als am nächsten Tag die Leiche einer Frau vor einem Hochhaus gefunden wird, wird ihm klar, dass er besser auf seine Instinkte gehört hätte. Auch die Ermittlerin Lotte Skeisvoll ahnt, dass dieser Todesfall erst der Anfang ist, und als Viljar kurz darauf eine zweite Nachricht erhält, in der erneut ein Todesurteil angekündigt wird, ist der Wettlauf mit der Zeit eröffnet.

Offenbar spielt der Mörder ein äußerst perverses Spiel mit ihr und Viljar, und er geht in der Ausführung seiner Verurteilungen viel zu schnell vor. Lotte Skeisvoll und ihr Team können mit seiner Geschwindigkeit nicht Schritt halten, und doch ist ihnen klar, dass es lebensnotwendig ist, seine nächsten Schritte vorauszusehen. Als die Ermittler erkennen, dass die Morde stets Szenen aus berühmten Kriminalromanen nachempfunden sind, erscheint das zunächst wie ein Durchbruch in diesem Fall. Doch noch ahnt die Polizei nicht, mit welch perfidem Feind sie es hier zu tun hat…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

„Seelenmesse“ ist einer dieser skandinavischen Thriller, der von seiner düsteren Grundstimmung und der seelischen Zerrissenheit seiner Protagonisten lebt. Der Norweger Geir Tangen entwirft hier ein äußerst beklemmendes und beängstigendes Szenario, in dem der im Hintergrund agierende Mörder stets einen Schritt voraus ist. Der klug inszenierte und intelligent erzählte Plot lässt viel Spielraum für eigene Interpretationen – und führt einen dabei eins ums andere Mal in die Irre. Auch wenn die seelisch zerbrochene und einem Wrack gleichende Hauptfigur nun wirklich nichts Neues mehr ist und in zahllosen Thrillern Einzug gehalten hat, ist der einstige Starjournalist Viljar Ravn Gudmundsson doch eine Figur, die mit ihren allzu menschlichen Facetten zu überzeugen weiß. Vor allem die immer wieder angedeutete Geschichte seines Falls vom Starjournalisten zu einem unterdurchschnittlichen Schreiberling, sorgt für eine sich stetig steigernde Spannung.

Auf der anderen Seite steht die Ermittlerin Lotte Skeisvoll, die durch ihre Zwanghaftigkeit eine Außenseiterposition in ihrem Team innehat. Zudem wird sie durch die Drogensucht ihrer jüngeren Schwester Anne immer wieder von ihren Verpflichtungen als Oberkommissarin abgehalten. Nicht nur diese beiden Hauptfiguren erfüllen so ziemlich jedes Klischee – und genau dieses Spiel mit den Klischees des Genres macht die besondere Faszination von „Seelenmesse“ aus. Der Fall, in dem Skeisvoll ermittelt, zieht immer weitere Kreise und lässt den Leser irgendwann nicht mehr aus seinen Fängen. Geir Tangen erweist sich in seinem Debüt als unglaublich charismatischer, humorvoller und fesselnder Erzähler, von dem man unbedingt mehr lesen möchte!


"Seelenmesse" ist der erste Band einer geplanten Trilogie über die Polizeiermittlerin Lotte Skeisvoll und den Journalisten Viljar Ravn Gudmundsson.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen