Der Sinn des Todes

Autor: Val McDermid
Genre: Krimi
Verlag: Droemer
ISBN: 978-3-426-28182-6
Erscheinungsdatum (D) 02.10.17 Erschienen 2016
Seiten 488
Übersetzung Doris Styron

Der Sinn des Todes Out of Bounds

Inhalt

Um bei seinen Freunden mal so richtig anzugeben, knackt Ross Garvie im Vollrausch ein teures Auto, um eine nächtliche Spritztour zu unternehmen. Die Teenager rasen volltrunken durch Dundee und Ross, der am Steuer sitzt, verliert schließlich die Kontrolle über das Fahrzeug. In einem Kreisverkehr überschlägt sich der Wagen schließlich, Ross’ Freunde sind sofort tot, er überlebt nur ganz knapp. Eine DNA-Probe, die routinemäßig durchgeführt wird, bringt ein überraschendes Ergebnis zutage: Offenbar steht Ross’ DNA in Verbindung zu einem vor zwanzig Jahren verübten Mord. Damals wurde in Glasgow Tina McDonald nach einer Party vergewaltigt und erwürgt. Ross allerdings kann nicht der Täter sein, er war zum Tatzeitpunkt noch nicht einmal geboren. Doch die DNA-Spur spricht eine klare Sprache, und es ist klar, dass Ross in irgendeiner verwandtschaftlichen Verbindung zum Täter steht, der bis heute nicht gefasst wurde.

Detective Chief Inspector Karen Pirie von der Historic Cases Unit in Edinburgh wird mit dem Fall betraut, sie hat aber parallel noch mit einer anderen Ermittlung zu tun: Gabriel Abbott, ein psychisch labiler Mann, wurde auf einer Bank am Ufer des Loch Leven tot aufgefunden. Obwohl dieser Fall ganz klar nach Selbstmord aussieht, beschleichen Karen erhebliche Zweifel an dieser Theorie. Denn Gabriel wurde in die rechte Schläfe geschossen, den Revolver hält der Tote allerdings in der linken Hand. Obwohl Karen offiziell gar nicht in diesem Fall ermitteln dürfte, lässt sie Gabriels Schicksal nicht mehr los. Und auch die Ermittlungen in Ross Garvies Fall führen sie auf einen dunklen Abgrund zu, der auch ihr eigenes Leben gefährden könnte…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Val McDermid ist eine Krimiautorin der Extraklasse, der es immer wieder aufs Neue gelingt, ihre Leser mit den dunkelsten Abgründen der menschlichen Spezies zu konfrontieren. Ihre unterschiedlichen Ermittler tragen jeweils ihre ganz eigenen Charakterzüge, was auch auf die Stimmung, die in den jeweiligen Fällen herrscht, einen großen Einfluss hat. Karen Pirie ist wohl eine der tragischsten und dunkelsten Hauptfiguren im Universum der Val McDermid. Die Schatten dessen, was sie verloren hat, umhüllen diese Ermittlerin fast gänzlich und lassen eine Atmosphäre der Melancholie und Verzweiflung in diesem Krimi mitschwingen. Der Fall des betrunkenen Siebzehnjährigen, der wohl für den Rest seines Lebens von diesem sinnlosen Unfall gezeichnet sein wird, beschäftigt Karen Pirie über die Maßen und vermischt sich mit dem tragischen Schicksal Gabriel Abbotts, für dessen Rehabilitierung Karen sich verzweifelt einsetzt. Es gelingt McDermid dabei restlos überzeugend, die Seelenqualen ihrer Ermittlerin mit großem Einfühlungsvermögen völlig authentisch zum Leser zu transportieren.

„Der Sinn des Todes“ erzählt darüber hinaus von einer rätselhaften Entdeckung, deren fatale Konsequenzen nur ganz allmählich sichtbar werden. Karen Pirie stößt dabei an ihre eigenen Grenzen und wird zunehmend in dunkle Ränkespiele hineingezogen, die am Ende ihr eigenes Leben in Gefahr bringen könnten. Mit leichter Hand und großer Nonchalance nimmt Val McDermid ihre Leser mit hinein in diese dunkle, undurchdringliche Geschichte und präsentiert dabei nicht nur einen herausragend guten Krimi, sondern auch die finstere Studie zweier gescheiterter Existenzen.

Die DCI Karen Pirie-Reihe umfasst folgende Bände:
Echo einer Winternacht
Nacht unter Tag
Der lange Atem der Vergangenheit
Der Sinn des Todes

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen