Die Akte Rosenthal - Teil 1

Autor: Hanni Münzer
Genre: Thriller
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-30963-9
Erscheinungsdatum (D) 03.04.17 Seiten 396

Die Akte Rosenthal - Teil 1

Inhalt

Nachdem Lukas von Stetten nach den folgenschweren Ereignissen in Rom erfahren hat, dass er einen kleinen Sohn hat, von dem er nichts wusste, hat er dem Jesuitenorden den Rücken gekehrt und mit seiner Frau Magali und dem kleinen Matti ein neues Leben in Nürnberg begonnen. Doch als Magali und Matti aus heiterem Himmel entführt werden, muss Lukas erkennen, dass er seiner Vergangenheit nicht so einfach entfliehen kann. Denn die Entführer wollen keine Lösegeld, sondern Geheimdokumente, die Lukas damals in Rom anvertraut, ihm dann aber wieder abgenommen wurden. Diese Dokumente sind offenbar derart brisant, dass ihre Veröffentlichung die amerikanische Regierung stürzen könnte. Doch nicht nur höchste Regierungskreise scheinen daran interessiert zu sein, die Akte in ihren Besitz zu bringen, auch ein mächtiges Wirtschaftssyndikat hat die Jagd auf die Dokumente eröffnet.

Verzweifelt sucht Lukas gemeinsam mit seiner Zwillingsschwester Lucie und dem gemeinsamen Freund Jules nach einer Lösung für seine ausweglos erscheinende Lage. Eine erste Spur führt Lukas und Jules nach Barcelona, wo Lukas auf eine Feindin trifft, die er zutiefst verabscheut. Er muss erkennen, dass seine Frau Magali offenbar ein doppeltes Spiel treibt – und dass damals in Rom nicht alles so war, wie es sich für ihn zunächst darstellte…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Mit „Die Akte Rosenthal“ präsentiert uns Hanni Münzer die Fortsetzung ihres Thrillers „Die Seelenfischer“, der den Leser mit auf eine fulminante und packende Reise quer durch Rom und in ein perfides Spiel aus Intrigen und Habgier nahm. In „Die Akte Rosenthal“ spinnt Münzer die losen Fäden weiter, lässt neue Figuren hinzukommen und streut immer wieder Andeutungen, die die Fantasie des Lesers beflügeln. Auch wenn manche Wendung doch gar zu halsbrecherisch und stellenweise fast schon hanebüchen erscheint, gelingt es der Autorin doch, den Leser permanent bei der Stange zu halten und ihn in wilde Spekulationen über einen möglichen Ausgang dieses Abenteuers zu stürzen. Auch mit Verschwörungstheorien geizt Münzer nicht, was zur Folge hat, dass ihre Geschichte ab einem gewissen Punkt etwas an Glaubwürdigkeit und Überzeugungskraft verliert.

Wo in „Die Seelenfischer“ vor allem die Dynamik zwischen Lukas, Lucie und Rabea Rosenthal, Lukas’ Jugendliebe und Vollblutjournalistin, äußerst reizvoll war, fehlt in „Die Akte Rosenthal“ durch Rabeas Ausscheiden die gewisse Würze. Gegen sie erscheint Lukas’ frisch angetraute Frau Magali farb- und reizlos, was der Geschichte nicht unbedingt zuträglich ist. Dennoch weiß Münzer auch in diesem zweiten Teil der „Seelenfischer“-Reihe mit viel Hintergrundwissen, spannenden und atmosphärischen Schauplätzen und einem überzeugenden Spannungsbogen zu punkten. Am Ende von „Die Akte Rosenthal“ ahnt man, dass hier noch einiges auf Lukas und seine Lieben zukommen wird und Hanni Münzer noch Gelegenheit haben wird, zu Topform aufzulaufen.

Die „Seelenfischer“-Reihe umfasst folgenden Bände:
Die Seelenfischer
Die Akte Rosenthal - Teil 1
Die Akte Rosenthal - Teil 2
Das Hexenkreuz

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen