Die Entscheidung

Autor: Charlotte Link
Genre: Krimi
Verlag: blanvalet
ISBN: 978-3-7645-0441-0
Erscheinungsdatum (D) 05.09.16 Seiten 575

Die Entscheidung

Inhalt

Für den Deutschen Simon bedeuten die Weihnachtstage im Ferienhaus seines Vaters in Südfrankreich nur Einsamkeit, Tristesse und Melancholie. Eigentlich war geplant, dass er Weihnachten mit seinen beiden Kindern verbringen würde, die bei seiner geschiedenen Frau leben. Doch die sagen ihm kurzfristig ab, und auch seine neue Freundin gibt ihm den Laufpass, weil er sie permanent von seiner Vergangenheit und seinen Kindern fernhält. Auf einem einsamen Spaziergang am verregneten Strand begegnet Simon schließlich einer völlig verwahrlosten und äußerst verzweifelten Frau, die ihn um Hilfe anfleht. Die junge Französin Nathalie ist scheinbar schon seit Tagen auf der Flucht und wähnt sich von skrupellosen Verfolgern gejagt. Die Geschichte, die Nathalie zu erzählen hat, überzeugt Simon zwar nicht vollends, doch am Ende tut sie ihm doch leid, und er nimmt sie mit in sein Haus am Strand.

Doch Simon ahnt nicht, in welch mörderische Geschichte er durch diese Entscheidung hineingezogen wird. Auch Nathalie weiß nur, dass ihr Freund in großen Schwierigkeiten ist und sie deshalb von brutalen Verbrechern verfolgt wird. Doch weder Simon noch Nathalie kennen die wahren Motive ihrer Verfolger, deren Auftraggeber Beziehungen bis nach Bulgarien haben. Dort ist ein junges Mädchen, Selina, auf der Suche nach einem besseren Leben in die Hände skrupelloser Verbrecher geraten. Ihr gelingt zwar die Flucht, doch deren Auswirkungen könnten auch für Simon und Nathalie zur tödlichen Falle werden…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Wie keiner anderen deutschen Autorin gelingt es Charlotte Link immer wieder aufs Neue, atemberaubend spannende Geschichten zu erzählen und vor allem mit der Zeichnung ihrer Charaktere restlos zu überzeugen. Dabei befasst sie sich auch gerne mit brisanten und hochaktuellen Themen, wie, im Falle von „Die Entscheidung“, mit dem korrupten Geschäft des Menschenhandels. Auf äußerst authentische Weise schildert Link die verborgenen und verschlungenen Wege, auf denen skrupellose Menschenhändler ihre „Ware“ zum Zielort bringen und dabei auch nicht vor Mord zurückschrecken. Dabei führt sie ihre Leser auf geschickte Weise nach Osteuropa, wo verzweifelte Eltern nach ihren verschwundenen Töchtern suchen. Das Leid, das mit dem Verschwinden eines geliebten Kindes einhergeht, die brutale Verzweiflung, die Eltern aus bitterer Armut heraus blind fremden Menschen vertrauen lässt, spiegelt Link dabei durch und durch überzeugend wider.

Zugleich macht sie deutlich, wie eine Entscheidung, die ein Mann aus dem Augenblick heraus getroffen hat, für ihn und viele Menschen in seiner Umgebung zur tödlichen Gefahr werden kann. Vor allem die Figur des Simon überzeugt hierbei in ihrer Zögerlichkeit, in ihrer Unsicherheit und dem heftigen Wunsch, ein einziges Mal im Leben das Richtige zu tun. In mehreren Handlungssträngen entwickelt Charlotte Link in „Die Entscheidung“ eine durch und durch spannende, absolut fesselnde und zutiefst bewegende Geschichte, die mit Einfühlungsvermögen und großer Brisanz beeindruckt.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen