Wenn du vergisst

Autor: Lisa Ballantyne
Genre: Roman
Verlag: btb
ISBN: 978-3-442-71525-1
Erscheinungsdatum (D) 13.06.17 Erschienen 2015
Seiten 479
Übersetzung Marie Rahn

Wenn du vergisst Redemption Road

Inhalt

Auf dem Nachhauseweg von der Schule gerät die Londoner Lehrerin Margaret in eine Massenkarambolage. Voller Panik muss sie erkennen, dass sie in ihrem brennenden Wagen eingeschlossen ist. Da taucht ein unbekannter Mann auf, der Margaret unter Einsatz seines eigenen Lebens rettet, um dann spurlos zu verschwinden. Margaret steht komplett unter Schock, weiß kaum, was da gerade geschehen ist – doch die entstellenden Narben im Gesicht ihres Retters sind ihr in lebhafter Erinnerung und rufen seltsame Empfindungen in ihr wach. Beinahe wie unter Zwang macht sie sich auf die Suche nach dem Fremden und findet ihn schließlich in dem Krankenhaus, in dem sie nach dem Unfall aufgenommen wurde. Er liegt im Koma, und obwohl Margaret sich sicher ist, ihn nicht zu kennen, weckt er Gefühle in ihr, die sie nicht einordnen kann.

Fast scheint es, als habe der schreckliche Unfall etwas in ihr wachgerufen, was in den dunkelsten Tiefen ihrer Erinnerung geschlummert hatte. Wie Lichtblitze werden Erinnerungen in Margaret wach, Erinnerungen aus ihrer frühen Kindheit in Schottland, die sie offenbar vehement verdrängt hatte. Doch je mehr von Margarets Vergangenheit in ihr Bewusstsein drängt, desto massiver gerät ihr gegenwärtiges Leben aus den Fugen…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

In „Wenn du vergisst“ erzählt die schottische Autorin Lisa Ballantyne die klassische Geschichte abgespaltener Erinnerungen, die aufgrund eines traumatischen Ereignisses in der Gegenwart unaufhaltsam an die Oberfläche drängen. Auf äußerst eindringliche Art schildert Ballantyne die unaufhaltsame Dynamik, mit der die Schatten der Vergangenheit sich ihren Weg in unser Bewusstsein suchen. Absolut authentisch zeigt sie dabei, wie ihre Protagonistin von einem Familiengeheimnis überrollt wird, das sie in ihrer Kindheit komplett und erfolgreich abgespalten hatte und überzeugt ausnahmslos in ihrer Zeichnung der Charaktere und deren Verhaltensmuster. Vor allem die Rückblenden in Margarets Kindheit, zu den Ereignissen, die sie traumatisiert haben, sind zutiefst bewegend und zugleich hoch spannend und bilden den Dreh- und Angelpunkt dieser Geschichte.

Lediglich die Ereignisse um den fanatischen Journalisten Angus Campbell wollen sich nicht immer stimmig in diesen ansonsten so gelungenen Roman einfügen, wirken sie doch stellenweise arg überspitzt und wie ein Fremdkörper in der Geschichte. Davon abgesehen ist „Wenn du vergisst“ ein eindringlicher, bewegender und fesselnder Roman, der aufzeigt, wie verdrängte Erinnerungen einem Schatten gleich über unserem Leben schweben können und damit verhindern, dass wir sein können, wer wir eigentlich sind.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen