Das stumme Mädchen

Autor: Rachel Abbott
Genre: Thriller
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-31049-9
Erscheinungsdatum (D) 01.08.17 Erschienen 2015
Seiten 368
Übersetzung Karin Dufner

Das stumme Mädchen Stranger Child

Inhalt

Emma Joseph ist mehr als zufrieden mit ihrem Leben: Ihr kleiner Sohn Ollie ist ihr ganzes Glück, sie führt eine liebevolle Ehe mit David und fühlt sich in dem gemeinsamen Haus auf dem Land geborgen und sicher. Natürlich weiß Emma von Davids Vergangenheit: Er war bereits einmal verheiratet, seine Frau Caroline kam bei einem schrecklichen Autounfall sechs Jahre zuvor ums Leben und seine sechsjährige Tochter Natasha, die mit Caroline im Auto saß, verschwand spurlos. Doch trotz Davids bitteren Erinnerungen führen die beiden eine gute Ehe, und Emma könnte sich nicht glücklicher schätzen.

Doch sechs Jahre nach den schrecklichen Ereignissen steht plötzlich ein Mädchen in Emmas Küche, das sich als die verschwundene Natasha entpuppt. David kann sein Glück gar nicht fassen, doch Emma hat sofort ein ganz merkwürdiges Gefühl und misstraut dem Mädchen, das kaum mit ihnen spricht und unverhohlen seine Abneigung gegen die kleine Familie zur Schau trägt. Emma fühlt sich mehr und mehr von Davids Tochter bedroht, lässt Ollie kaum noch aus den Augen und findet einfach keinen Zugang zu Natasha. Als dann Emmas schlimmster Albtraum tatsächlich wahr wird, sieht sie sich mit Abgründen in ihrer scheinbar so heilen Welt konfrontiert, die alles, was sie bisher zu wissen glaubte in Frage stellt…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Es ist vor allem das Gefühl einer latenten, nicht mit bloßen Händen zu greifenden Bedrohung, das vom ersten Moment an die Faszination dieses Thrillers ausmacht. „Das stumme Mädchen“ spielt mit den verborgenen Ängsten seiner Leser und entwirft Horrorszenarien, die sich im Verlauf der Geschichte kontinuierlich und unbeirrbar steigern. Rachel Abbott versteht es, die Phantasie ihrer Leser immer noch weiter zu entfachen und deren schlimmste Vermutungen dann tatsächlich wahr werden zu lassen. Vor allem den Zwiespalt, in dem sich ihre Protagonistin Emma befindet, lässt sie dabei nur allzu deutlich werden: Da ist ein dreizehnjähriges Mädchen, das eigentlich ihr volles Mitgefühl verdient hätte, und doch wünscht sie im Geheimen, dieses Mädchen wäre nie aufgetaucht oder würde einfach wieder in der Versenkung verschwinden. Dieser Gewissenskonflikt zieht sich wie ein roter Faden durch Abbotts Thriller und sorgt für eine spannende Facette, die der Geschichte eine ganz besondere Tiefe verleiht.

Mit einem sicheren Händchen für gelungene Schauplätze und eine gekonnte Figurenzeichnung führt Rachel Abbott ihre Leser durch diese düstere und hintergründige Geschichte und verliert dabei den Spannungsbogen nicht einmal aus den Augen. Man kann einfach nicht anders, als völlig atemlos den Ereignissen zu folgen, eigene Spekulationen entstehen zu lassen und am Ende dann doch von der bitterbösen Wahrheit überrascht zu werden. „Das stumme Mädchen“ ist ein Thriller, der einen aus der eigenen Realität entführt mitten hinein in eine atemlos spannende, klug konstruierte und doppelbödige Geschichte, die bis zur letzten Seite fesselt.

Die Tom-Douglas-Reihe umfasst folgende Bände:
Hintergangen
Spur des Schweigens
Das stumme Mädchen

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen