Museum der Erinnerung

Autor: Anna Stothard
Genre: Roman
Verlag: Diogenes
ISBN: 978-3-257-30048-2
Erscheinungsdatum (D) 26.04.17 Erschienen 2016
Seiten 302
Übersetzung Kathrin Bielfeldt

Museum der Erinnerung The Museum of Cathy

Inhalt

Die junge Britin Cathy ist Konservatorin im Berliner Museum für Naturkunde und soll anlässlich der Gala zum 200. Geburtstag des Hauses für ihre Forschung ausgezeichnet werden. Es ist ein glühend heißer Sommertag, an dem Cathy von ihrer Vergangenheit eingeholt wird. Am Morgen fand sie auf ihrem Schreibtisch ein Päckchen ohne Absender vor, in dem sich eine in Bernstein eingeschlossene Raubwanze befand. Cathy hat bereits mehrere solcher Pakete erhalten, das letzte vier Jahre zuvor, und mittlerweile hatte sie sich an der Seite ihres Freundes Tom sicher gefühlt und so etwas wie ein normales Leben geführt. Doch nun scheint es, als habe der Absender der ominösen Pakete sie endgültig eingeholt und Cathy ahnt, dass sie an einem Wendepunkt steht.

Auf der Flucht vor dem Mann, der nun ihr Leben zu zerstören droht, hat Cathy zweimal den Kontinent gewechselt. Alles begann, als die zehnjährige Cathy Jack kennen lernte und mit ihm einen unbeschwerten Sommer an der englischen Küste verbrachte. Doch dann schlug das Schicksal auf grausame Weise zu und veränderte Cathys Leben von einer Sekunde zur nächsten. Mit einundzwanzig dann floh sie vor einem Mann, dessen Liebe sie zugrunde zu richten drohte – und nun, mit fast dreißig, hat er sie wieder gefunden und droht, ihr Leben zu zerstören…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Es ist eine atemberaubend spannende und zugleich unendlich traurig stimmende Geschichte, die die britische Autorin Anna Stothard in „Museum der Erinnerung“ zu erzählen hat. Sie handelt von einer großen, obsessiven Liebe, die auf Rache und Schuldgefühlen basiert und zwei Menschen zu zerstören droht. Es ist die klassische Geschichte einer Frau, die vor ihrer großen Liebe fliehen muss, um nicht von ihr zugrunde gerichtet zu werden. Zugleich zeigt Stothard auf, welch zerstörerische Kraft Schuldgefühle besitzen und wie die immer mächtiger werden, wenn die Betroffenen nicht darüber sprechen. Cathy und der Mann, vor dem sie seit Jahren auf der Flucht ist, sind durch ein tragisches Ereignis auf schicksalhafte Weise miteinander verbunden – weil es ihnen nicht gelungen ist, über das Vergangene zu sprechen und sich damit gegenseitig von ihrer Schuld zu entbinden.

Anna Stothards fesselnder Erzählstil überzeugt von der ersten Seite an und fasziniert mit viel Charme und angenehmen Humor, der diesem ernsten Thema dennoch eine gewisse Leichtigkeit verleiht. Die Charaktere, die Stothard mit sicherer Hand und viel Einfühlungsvermögen zeichnet, beleben diese außergewöhnliche Geschichte mit vielen interessanten Facetten, einer guten Portion Humor und jeder Menge Skurrilität. Anna Stothard erzählt hier eine fesselnde und bewegende Geschichte, die von Liebe, Verlust und dem Aufbruch zu neuen Ufern erzählt, ohne je ins Pathetische abzugleiten.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen