Der dunkle Grund des Sees

Autor: Stefanie Kasper
Genre: Krimi
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-48393-8
Erscheinungsdatum (D) 18.07.16 Seiten 384

Der dunkle Grund des Sees

Inhalt

Die junge Grafikdesignerin Isabel Radspieler hat nichts in ihrem Leben mehr im Griff. Seitdem sich ihre große Jugendliebe Tom vor vielen Jahren völlig überraschend von ihr trennte, geht Isabels Leben zunehmend den Bach hinunter. Als ihre geliebte Adoptivmutter Elisa stirbt, verlässt sie ihre heruntergekommene Bleibe in Bamberg und zieht wieder zu ihrem Adoptivvater Quirin an den Forggensee. Der ist nach dem Tod seiner Frau völlig gebrochen, und Isabel tut alles, um ihm wenigstens etwas beizustehen, auch wenn sie genügend eigene Probleme hat. In ihrem alten Kinderzimmer, das sie nun wieder bewohnt, findet Isabel einen Brief von Elisa, der ein schwerwiegendes Anliegen enthält: Isabel soll das Schicksal von Elisas Familie aufklären. Deren Eltern und die jüngere Schwester Sybille verschwanden spurlos, als der Forggensee in den Fünfzigerjahren aufgestaut und das Dorf geflutet wurde. Keiner weiß etwas über den Verbleib von Elisas Lieben, die sie nie vergessen konnte.

Isabel kann gar nicht anders, als Elisas letztem Wunsch nachzukommen, auch wenn sie bei ihren Nachforschungen auf einige unbequeme Wahrheiten stößt. Als sie nach all den Jahren Tom wieder begegnet, der eng mit ihrer Familie verbunden ist, fühlen beide sich sofort wieder zueinander hingezogen. Immer tiefer taucht Isabel in Elisas Geschichte ein und ist fassungslos, als Tom plötzlich von ihr verlangt, das Vergangene ruhen zu lassen. Doch Isabel wie auch Tom stecken mittlerweile viel zu tief in der Geschichte um den Forggensee drin, um die Welle aus Gefahr aufhalten zu können, die unwiderruflich auf sie zurollt…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Stefanie Kasper versteht es, alte Mythen und vergessen geglaubte Geschichten in ihre Romane einzuflechten und sie in der Gegenwart wieder aufleben zu lassen. In „Der dunkle Grund des Sees“ befasst sie sich mit dem Forggensee, der von Juni bis Oktober als Badesee dient, nach der Abstauung dann aber die Überreste des Weilers Forggen präsentiert, das der Autorin als Schauplatz dieses Kriminalromans dient. Sie verwebt hier Fiktion mit realen Ereignissen und erzählt auf zwei Zeitebenen die ebenso spannende wie bewegende Geschichte zweier Familien, denen die Flutung ihres Dorfes zur ganz persönlichen Tragödie wurde.

Wie auch schon in ihrem letzten Roman „Das verlorene Dorf“ präsentiert Kasper hier eine äußerst gelungene Mischung aus mystischen Ereignissen und einer bewegenden Liebesgeschichte und mischt außerdem noch kriminalistische Elemente hinzu. Auch wenn die Zeichnung ihrer Charaktere nicht immer gänzlich zu überzeugen weiß und die Figuren in ihrem Handeln hin und wieder etwas unglaubwürdig wirken, hindert das den Leser dennoch nicht daran, dieser Geschichte ohne zu zögern und mit großem Enthusiasmus zu folgen. Der Forggensee und der verlorene Weiler Forggen ziehen einen von der ersten Seite an in ihren Bann und lassen einen bis zum Ende nicht mehr los. „Der dunkle Grund des Sees“ ist ein Krimi, der geradezu prädestiniert ist, ihn in einem Rutsch durchzulesen und dabei den Rest der Welt zu vergessen.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen