Federgrab

Autor: Samuel Bjørk
Genre: Thriller
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-20525-7
Erscheinungsdatum (D) 17.10.16 Erschienen 2015
Seiten 478
Übersetzung Gabriele Haefs

Federgrab Uglen

Inhalt

In einem Waldstück bei Oslo macht ein Botaniker eine grauenhafte Entdeckung: Die Leiche eines jungen Mädchens liegt nackt auf einem Untergrund von Federn und ist umgeben von einem Pentagramm aus Lichtern. Zwischen seinen Lippen steckt eine weiße Blume. Kommissar Holger Munch und seine Kollegin Mia Krüger drehen sich bei diesen Ermittlungen mit ihrem Team im Kreis, denn es gibt zunächst keinen Hinweis auf ein schlüssiges Mordmotiv. Der Verdacht auf einen rituellen Mord verhärtet sich aufgrund der seltsamen Verletzungen der Leiche und vor allem wegen der Tatsache, dass ihr Mageninhalt lediglich aus Tierfutter besteht. Doch die Leiterin des Jugendheims, in dem die junge Frau lebte, kann ebenso wenig Hinweise auf ein mögliches Motiv geben, wie die anderen Bewohnerinnen.

Als Gabriel Mørk, der Computernerd der Ermittlungsteams, von einem ihm bekannten Hacker kontaktiert und mit einem grauenvollen Film konfrontiert wird, kommt endlich Bewegung in den Fall. Das Video, das Gabriel vorliegt, zeigt neue, verstörende Details über das Schicksal des siebzehnjährigen Mordopfers. Doch noch viel wichtiger ist, dass offenbar der Mörder im Film zu sehen ist – in ein Federkleid gehüllt, das dem einer Eule gleicht…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Bereits mit seinem Thriller-Debüt „Engelskalt“ konnte der norwegische Autor Samuel Bjørk ein Millionenpublikum in seinen Bann ziehen und durch seine unglaublich intensive Erzählweise restlos überzeugen. Mit „Federgrab“ knüpft Bjørk scheinbar völlig mühelos an seinen großen Erfolg im Thriller-Genre an und erzählt eine Geschichte, die dem Leser stellenweise förmlich das Blut in den Adern gefrieren lässt. Die Qualen, die das Mordopfer vor seinem Tod erleiden musste, kann man sich dank Samuel Bjørks eindringlicher Sprache nur allzu bildlich vorstellen, was hin und wieder dazu führt, dass es einem fast schon den Atem raubt – vor Entsetzen und unsäglicher Spannung. Vor allem der rituelle Charakter dieses Mordfalls und das Wissen, dass es vermutlich nicht bei diesem einen Opfer bleiben wird, sorgt für eine ganz und gar eigenartige und zugleich zwingende Faszination, die die Lektüre von „Federgrab“ zu einem regelrechten Rausch werden lässt.

Zugleich gelingt es Samuel Bjørk, dem Ermittlerteam eine ganz besondere Stellung in dieser Geschichte zukommen zu lassen, wobei vor allem Holger Munch und Mia Krüger diejenigen sind, die aufgrund ihrer jeweils ganz eigenen Geschichte Dreh- und Angelpunkt dieses Thrillers darstellen. Das Unheil, das in seiner jeweils ganz eigenen Form auf diese beiden Charaktere zurollt und das der Leser ab einem gewissen Punkt zu erahnen beginnt, sorgt für eine zusätzlich Tiefe, die „Federgrab“ weit über einen gewöhnlichen Thriller hinaus katapultiert. Samuel Bjørk ist das Kunststück gelungen, erneut ein Buch zu erschaffen, das die Genregrenzen sprengt und den Leser erst zur Ruhe kommen lässt, nachdem die letzte Seite umgeblättert ist – das ist Spannungsliteratur vom Allerfeinsten!

Holger Munch und Mia Krüger ermitteln in folgenden Fällen:
Engelskalt
Federgrab

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen