Die Seelenfischer

Autor: Hanni Münzer
Genre: Thriller
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-97471-4
Erscheinungsdatum (D) 01.03.17 Seiten 432

Die Seelenfischer

Inhalt

Bei Renovierungsarbeiten in einer alten Nürnberger Villa kommt es zu einem sensationellen Fund, der den Bischof von Bamberg auf den Plan ruft. Kurz darauf wird der Bischof auf bestialische Weise ermordet. Drei Monate später wird der junge Jesuitenpater Lukas von Stetten, der Neffe des Ermordeten, zum Generaloberen des Ordens zitiert, der Lukas einen heiklen Auftrag erteilt. Er überreicht dem Jesuit den Schlüssel zu einem Schließfach, dessen Inhalt von äußerster Brisanz nicht nur für die Kurie ist. Doch noch ehe Lukas den Auftrag ausführen kann, kommt es zu einem weiteren Mord, und Lukas von Stetten gerät unversehens ins Visier der Polizei. Seine Jugendliebe Rabea Rosenthal, die plötzlich völlig unerwartet in seiner Wohnung auftaucht, bietet Lukas ihre Hilfe an. Ihnen bleibt nichts anderes übrig, als aus Rom zu fliehen, denn offensichtlich befindet sich nicht nur die Polizei, sondern auch ein gefährlicher Verbrecherring auf ihren Fersen.

Auf ihrer rasanten Flucht quer durch Italien müssen Rabea und Lukas schließlich erfahren, dass Lukas’ Zwillingsschwester Lucie offenbar entführt wurde. Welche Bedeutung haben die geheimen Dokumente, die der Generalobere unbedingt vor der Öffentlichkeit verbergen wollte? Und welche Rolle spielt Rabea in dieser undurchsichtigen Geschichte?

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Mit Band 1 der „Seelenfischer“-Reihe legt Hanni Münzer einen fulminanten und atemberaubenden Auftakt vor, der den Leser von der ersten Seite mit halsbrecherischer Geschwindigkeit mitten in ein Spiel aus Intrigen, Machtgier und Hass hineinzieht. Die Geschehnisse um den jungen Jesuiten Lukas von Stetten, seine Zwillingsschwester Lucie und die gemeinsame Freundin Rabea Rosenthal sind fesselnd erzählt und glänzen mit jeder Menge Hintergrundwissen, mit dem die Autorin alles andere als sparsam umgeht. Gerade das allerdings wirkt hin und wieder etwas ermüdend, sind die seitenlange Monologe, die Rabea vor allem über die Rolle der Frau in der katholischen Kirche führt, doch manchmal etwas verwirrend. Hinzu kommen jede Menge Verschwörungstheorien, denen es an Struktur und Überzeugungskraft fehlt, was der Authentizität dieser Geschichte nicht unbedingt zuträglich ist.

Nichtsdestotrotz ist „Die Seelenfischer“ ein durch und durch packender Thriller, der vor allem von der Dynamik zwischen den drei Protagonisten lebt. Besonders reizvoll ist hierbei die Spannung zwischen der Atheistin Rabea und dem vom katholischen Glauben durchdrungenen Lukas, die immer wieder Raum für Reibungspunkte bietet. Es gelingt Münzer, ihre Leser immer tiefer in ein Gewirr aus Intrigen, Machtkämpfe, finstere Verschwörungstheorien und ahnungsschwere Andeutungen zu locken und immer nur so viel anzudeuten, dass der Spannungsbogen aufrechterhalten bleibt. Trotz einiger Schwachpunkte in Dramaturgie und Erzählfluss ist hier noch ordentlich Luft nach oben, und die Spannung auf die folgenden Bände dementsprechend groß.

Die „Seelenfischer“-Reihe umfasst folgenden Bände:
Die Seelenfischer
Die Akte Rosenthal - Teil 1
Die Akte Rosenthal - Teil 2
Das Hexenkreuz

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen