Der Galgen von Tyburn

Autor: Ben Aaronovitch
Genre: Fantasy
Verlag: dtv
ISBN: 978-3423216685
Erscheinungsdatum (D) 05.05.17 Erschienen 2016
Seiten 416
Übersetzung Christine Blum

Der Galgen von Tyburn The Hanging Tree

Inhalt

„Eines Tages werde ich Sie um einen Gefallen bitten, und Sie wissen, was Sie dann zu antworten haben?“ Ursprünglich hatte Peter Grant der Flussgöttin Lady Tyburn geantwortet, dass er so etwas antworten würde wie: „Natürlich, Ma’am“ oder auch „Sehr wohl, Ma’am, zu Befehl Ma’am“. Nun ist die Tochter von Lady Ty – Olivia – in einen Mordfall verwickelt, bei dem auch Drogen keine unwesentliche Rolle spielen. Der perfekte Augenblick, um bei Grant jenen Gefallen einzufordern. Doch der aktuell einzige Zauberlehrling der britischen Polizei kann auch für Flussgöttinnen natürlich keine Ausnahmen bei einer gründlichen Ermittlungsarbeit machen. Und so muss er sich bei diesem Fall nicht nur mit einer wildgewordenen Horde amerikanischer Agenten, einem verschlagenen Fuchs und dem wieder aufgetauchten Gesichtslosen herumschlagen, sondern auch mit einer äußerst verstimmten Flussgöttin. Ach ja, und es gilt nebenbei ein altes Rechenbuch zu finden und im Kreis der Schönen und Reichen von London den eigentlichen Mordfall zu klären…

Buchkritik von Melanie  Frommholz

“So, dachte ich. Jetzt sterben wir alle.“ (Peter Grant)
Bis Peters Grant, Police Constable in London und Zauberlehrling, allerdings an diesem Punkt in seinem sechsten Fall anlangt, ist schon einiges passiert. Ben Aaronovitch hat es auch in aktuellen Teil seiner urbanen Krimi-Fantasy-Reihe wieder verstanden, eine spannende Mordermittlung mit haufenweise „abstrusem Scheiß“ (offizielle Bezeichnung in den Kreisen der Londoner Polizei für Fälle mit Magie) zu einem kurzweiligen Pageturner zu verbinden. Die Welt von Peter Grant und seinem Mentor und Lehrer Nightingale hat nach wie vor nichts von ihrem Reiz und Unterhaltungswert verloren. Während man zusammen mit den ermittelnden Gesetzeshütern durch die Straßen von London flitzt, um Fakten zu klären, Feen zu befragen und abtrünnige Magier zu jagen, vergeht die Zeit wie im Flug. Besonders gut gelungen ist Aaronovitch diesmal die Verbindung des aktuellen Falls und der Rahmenhandlung rund um Peter Grants Feind, den Gesichtslosen. Hier gibt es viele neue und überraschende Entwicklungen!
Ansonsten bietet „Der Galgen über Tybron“ wieder jene schwarzhumorige, zwischen Sarkasmus und trockenem Witz angesiedelte Erzählweise für die man diese Reihe so schätzt. Ben Aaronovitch liebt seine Figuren und wir lieben sie mit ihm!

Alle Fälle von Peter Grant:
Die Flüsse von London
Schwarzer Mond über Soho
Ein Wispern unter Baker Street
Der böse Ort
Fingerhut-Sommer
Der Galgen von Tyburn
The Furthest Station: A PC Grant Mystery (Vö im Original 09/2017)

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen