Herz aus Nacht und Scherben

Autor: Gesa Schwartz
Genre: Fantasy
Verlag: cbt
ISBN: 978-3-570-16450-1
Erscheinungsdatum (D) 03.10.16 Seiten 544

Herz aus Nacht und Scherben

Inhalt

Schon immer war die 17jährige Milou eine Träumerin. Sehr zum Missfallen ihres durch und durch rationalen Onkels. Nur ihre Nonna scheint Milou zu verstehen. Umso mehr freut sich das Mädchen, in den Ferien endlich wieder zu ihr nach Venedig reisen zu können. Doch dort ist etwas Unheimliches im Gange. Kinder verschwinden spurlos, und keiner scheint sie zu vermissen. In den Nebeln der alten Stadt gerät Milou auf der Suche nach den Kindern in die Welt der Scherben. Hier leben die verlorenen Träume, die vergessenen Wünsche und Ideen. Doch das Reich der unvollendeten Geschichten scheint bedroht. Zusammen mit dem Rabenwandler Nív macht sich Milou auf, das Geheimnis der verschwundenen Kinder zu lösen und gerät dabei immer tiefer in die fremde Welt. Eine gefahrvolle Reise, die Milou auch in die Dunkelheit ihres eigenen Herzens bringt…

Buchkritik von Melanie  Frommholz

Gesa Schwartz ist ein – so scheint es – immerwährender sprudelnder Quell fantastischer Ideen und Geschichten. Auch „Herz aus Nacht und Scherben“ ist voll von zauberhaften Ideen, faszinierenden Wesen und spielt in einer Welt, die von Peter Pan über Steampunk bis zu Anlehnungen an die „Unendliche Geschichte“ viele wundervolle Träume und Phantastereien vereint. Ein berauschendes Feuerwerk, romantisch noch dazu, auf das man sich nur allzu gerne mit Haut und Haaren einlassen möchte, sind doch auch die Hauptfiguren sympathisch und spannend angelegt. Doch genau das mag einfach nicht gelingen. Egal wie sehr man es auch versucht. Gesa Schwartz verliert ihre Geschichte in nicht enden wollenden Nebensätzen. Zwischen unendlich – und irgendwann auch unerträglich - vielen Metaphern und Allegorien geht die eigentliche Geschichte der unsicheren Träumerin Milou und ihrem Rabenwandler Nív einfach unter. Weil kein Satz ohne sprachliche Schnörkel und Pirouetten auskommt, wirken die erzählerischen Bilder der Geschichte irgendwann nicht mehr. Im Gegenteil. Sie blockieren den Fluss der Handlung immer wieder entscheidend. Es ist des Guten schlicht zu viel, was Gesa Schwartz hier wollte. Von Seite zu Seite ist man weniger gefesselt.

Manchmal ist weniger einfach mehr – trotz einer schönen Storyidee und viel schillernder Fantasie will „Herz aus Nacht und Scherben“ nicht fesseln. Ein allzu blumiger Schreibstil verhindert, dass man in die romantische Geschichte eintaucht und einem die Protagonisten wirklich nahe kommen.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen