Briefe vom Weihnachtsmann

Autor: J.R.R. Tolkien
Genre: Märchen
Verlag: Klett-Cotta
ISBN: 978-3608960365
Erscheinungsdatum (D) 15.10.16 Seiten 192
Übersetzung Anja Hegemann, Hannes Riffel

Briefe vom Weihnachtsmann Letters from Father Christmas.ed. Baillie Tolkien

Inhalt

Jahr für Jahr schreiben viele Kinder ihren Wunschzettel an den Weihnachtsmann, in der Hoffnung, dass er die Post auch bekommen möge. Die Kinder des Schriftsteller J.R.R. Tolkien gehörten aber wohl zu einigen wenigen, die – neben den Geschenken - tatsächlich auch eine ausführliche Antwort vom Weihnachtsmann erhielten. Und so erfahren John und später auch Michael, Christopher und Priscilla Tolkien, dass der Weihnachtsmann am Nordpol mit dem Polarbär zusammen wohnt und dass dieser beim Verpacken der Geschenke hilft. Und nebenbei ein echter Unglücksrabe ist. Sie erfahren vom Schlamassel mit dem eingestürzten Hausdach, dem ewigen Ärger mit den Kobolden und davon, wie der Weihnachtsmann ins Klippenhaus umziehen muss. Außerdem erzählt der Weihnachtsmann so allerhand vom Leben am Nordpol und was für ein Abenteuer es ist, für all die Kinder in den verschiedenen Ländern zu Weihnachten die Geschenke zu bringen…

Buchkritik von Melanie  Frommholz

Was für ein phantasievoller und gewitzter Geschichtenerzähler er ist, zeigt J.R.R. Tolkien auch in seinen „Briefen vom Weihnachtsmann“, die er seinen vier Kindern John und später auch Michael, Christopher und Priscilla in den Jahren 1920 bis 1943 schrieb. In liebevoller Kleinarbeit und mit krakeliger Handschrift – schließlich ist der Weihnachtsmann ja schon über 1.000 Jahre alt – lässt er Jahr um Jahr an den heiligen Feiertagen Post vom Weihnachtsmann eintreffen. Und dieser berichtet nicht nur vom Leben am Nordpol, sondern auch von allerhand Abenteuern. Passend illustriert werden diese von Zeichnungen. In jedem dieser Briefe, Geschichten und Bilder steckt so viel Liebe, Zuneigung und Wärme, dass einem beim Lesen immer wieder das Herz aufgeht. Die bezaubernde Idee eines Vaters, an der wir dank dieses Buches teilhaben dürfen.

Die Geschichten sind mal lustig, mal nachdenklich und oft auch recht turbulent – meistens weil der Polarbär wieder etwas angestellt hat. Sie eignen sich auch ganz wunderbar dafür, sie den eigenen Kindern vorzulesen oder mit ihnen zusammen auf den Bildern Rentiere und Elbchen zu entdecken oder den tollpatschigen Polarbär dabei zu beobachten, wie er mutig gegen Kobolde kämpft.

„Briefe vom Weihnachtsmann“ – wunderbar, berührend und zauberhaft von der ersten bis zur letzten Seite.

"Briefe vom Weihnachtsmann" erschien erstmals 1976. Diese Neuauflage enthält alle Briefe, die J.R.R. Tolkien seinen Kinder schrieb, mit den dazugehörigen Bildern.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen