Irisches Roulette

Autor: Hannah O'Brien
Genre: Krimi
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-21631-9
Erscheinungsdatum (D) 18.03.16 Seiten 413

Irisches Roulette

Inhalt

Ihr zweiter gemeinsamer Fall konfrontiert Grace O’Malley und Rory Coyne vom Morddezernat im irischen Galway mit dem Mord an Tom Nolan, Mitarbeiter eines Wettbüros, der erschossen aufgefunden wurde. Inhaber des Wettbüros ist kein anderer als Ronan Coyne, Rorys Zwillingsbruder, der Nolan offenbar schon länger im Verdacht hatte, illegale Transaktionen zu tätigen. Natürlich gilt Rory in diesem Fall sofort als befangen, doch das kann ihn nicht davon abhalten, quasi als Undercover-Guard zu ermitteln. Diese Ermittlungen sind auch bitter nötig, denn schnell wird klar, dass der Mord an Tom Nolan in Wahrheit nur die Spitze des Eisbergs ist. Hinter diesem Mordfall kommen dunkle und vor allem illegale Machenschaften zutage, die alle im Zeichen einer skrupellosen internationalen Wettmafia stehen.

Grace und Rory stoßen bald schon auf die innersten Kreise des irischen Wettgeschäfts – und auf einige gute Bekannte. In Galway gibt es offenbar mehr als ein bekanntes Gesicht, das seine Finger mit in den illegalen Machenschaften hat. Weder Grace noch Rory ahnen allerdings, unter welch genauer Beobachtung sie selber stehen und dass ihnen der geringste Fehler zum Verhängnis werden könnte…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Nach „Irisches Verhängnis“ präsentiert uns Hannah O’Brien mit „Irisches Roulette“ den zweiten Fall des sympathischen Ermittlerduos Grace O’Malley und Rory Coyne und überzeugt dabei vor allem mit dem legendären irischen Humor, der hier durch die Zeilen lacht. Der Charme der Grünen Insel ist es, der diesem eher unspektakulären Krimi seinen besonderen Reiz verleiht. Wären nicht O’Briens durch und durch menschlich und sympathisch gezeichnete Charaktere, die dieser Geschichte auf jeder Seite Leben einhauchen, würde man das Buch am Ende mit einem gelangweilten Schulterzucken zur Seite legen und es schnell wieder vergessen.

Es will Hannah O’Brien nicht überzeugend gelingen, den Spannungsbogen kontinuierlich aufrecht zu halten und in den Mordermittlungen für eine fesselnde Sogwirkung zu sorgen. Die Geschehnisse um die Wettmafia, die auch vor der Grünen Insel nicht Halt macht, sind hin und wieder einfach zu verworren, um wirklich zu überzeugen. Auch wenn die Geschichte klug erdacht und schlüssig zu Ende geführt ist, will einfach keine atemberaubende Spannung aufkommen. Trotzdem mag man als Leser die Hoffnung noch nicht aufgeben, dass Grace O’Malley und Rory Coyne im nächsten Band einen Fall zugeteilt bekommen, bei dem sie nicht nur durch ihre sympathische Ausstrahlung und ihren irischen Humor überzeugen können.

Die Grace O'Malley und Rory Coyne-Reihe umfasst folgende Bände:
Irisches Verhängnis
Irisches Roulette
Irische Nacht

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen