Das Geistermädchen

Autor: Ann Cleeves
Genre: Krimi
Verlag: rororo
ISBN: 978-3-499-27055-0
Erscheinungsdatum (D) 31.07.15 Erschienen 2014
Seiten 432
Übersetzung Stefanie Kremer

Das Geistermädchen Thin Air

Inhalt

Zur Hochzeit von Caroline und Lowrie sind Carolines Londoner Freunde Polly und Eleanor mit ihren Partnern extra auf die Shetlands gereist. Doch am Ende des rauschenden Festes kommt es zur Katastrophe: Eleanor verschwindet spurlos und wird kurze Zeit später ermordet aufgefunden. Nur wenige Stunden vor ihrem Tod hatte sie gegenüber ihren Freunden behauptet, Peerie Lizzie gesehen zu haben, den Geist eines kleinen Mädchens, das gut hundert Jahre zuvor auf der Insel ertrunken war. Eleanor hatte geplant, mit ihrer Produktionsfirma ein Projekt über Peerie Lizzie und die Umstände ihres mysteriösen Todes, der bis heute die Bewohner der Shetland-Insel Unst beschäftigt, umzusetzen.

Detective Jimmy Perez und seine Kollegin Willow Reeves sind zunächst ziemlich ratlos, als sie auf Unst eintreffen, denn der angebliche Geist eines ertrunkenen Mädchens ist ein recht magerer Ansatz für die Ermittlungen in einem Mordfall. Doch allmählich kristallisiert sich das eine oder andere Geheimnis heraus, das die Menschen in Eleanors Umfeld und das Mordopfer selber hüten. Als es dann zu einem weiteren Todesfall kommt, beginnen Perez und Willow Reeves zu ahnen, was es mit Peerie Lizzie tatsächlich auf sich hat…

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Ann Cleeves erschuf mit ihrer „Shetland-Reihe“ eine atmosphärische und außergewöhnliche Krimi-Reihe, die ursprünglich auf vier Teile angelegt war, mittlerweile aber wohl zum Selbstläufer geworden ist. Nach der Lektüre von „Das Geistermädchen“, Band 6 der Shetland-Reihe, drängt sich allerdings die Frage auf, ob es nicht besser gewesen wäre, es beim ursprünglich geplanten Quartett zu belassen. Wo Band 5 „Tote Wasser“ noch über genau die Attribute verfügt, die wir an Ann Cleeves Krimis so schätzen, kommt „Das Geistermädchen“ nun deutlich geschwächt daher. Wo die Geschichte um den Geist eines ertrunkenen Mädchens und der Schauplatz der am nördlichsten gelegenen Shetland-Insel Unst dazu prädestiniert wären, Gruselatmosphäre hervorzurufen, gelingt es Cleeves aber leider nicht, diese Stimmung zum Zuschauer zu transportieren. Auch wenn die Schilderung der stimmungsvollen Schauplätze der Shetlands wieder hervorragend gelungen ist, findet man bei allem guten Willen nicht wirklich in die Geschichte hinein.

Auch die Spannung bleibt bei all den persönlichen Hintergründen der Figuren, die Cleeves in ihren Krimi einfließen lässt, etwas auf der Strecke. Die Ereignisse um die Morde rund um eine Hochzeitsfeier und das mysteriöse Geistermädchen Peerie Lizzie wollen einfach nicht richtig harmonieren und finden bis zum Schluss nicht schlüssig zueinander. Am Ende ist man fast schon etwas enttäuscht von der doch so simplen Auflösung und wagt zu hoffen, dass der nächste Teil der ansonsten so gelungenen Shetland-Reihe wieder besser werden wird.

Ann Cleeves' "Shetland-Reihe" umfasst folgende Bände:

Die Nacht der Raben
Der längste Tag
Im kalten Licht des Frühlings
Sturmwarnung
Tote Wasser
Das Geistermädchen
Die Tote im roten Kleid

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen