Aus der Dunkelkammer des Bösen

Autor: Mark Benecke
Genre: Sachbuch
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3-404-60744-0
Erscheinungsdatum (D) 11.11.11 Seiten 431

Aus der Dunkelkammer des Bösen

Inhalt

Mark Benecke ist eine absolute Koryphäe auf dem Gebiet der Kriminalistik, Kriminalbiologie und der forensischen Entomologie. Gleichzeitig verfasste und verfasst er wissenschaftliche Schriften und schrieb schon mehrere Bücher über seine Arbeit.
Verheiratet ist er mit Lydia Benecke, ihres Zeichens Psychologin und Therapeutin, mit der er „Aus der Dunkelkammer des Bösen“ zusammen geschrieben hat. Er beschreibt Schwerverbrechen von der technischen, forensischen Warte aus, und seine Frau steuert die psychologischen Aspekte bei.
Der Leser wird konfrontiert mit Fällen wie denen des Serienmörders Ted Bundy, der zu trauriger Berühmtheit gelangte oder mit Fällen von Serienvergewaltigung, Sadismus, Pädophilie und Nekrophilie. Auch angesprochen werden die Fälle Fritzl und Kampusch, die lange in aller Munde waren. Alle Themen und Fälle werden analysiert und dem Leser so näher gebracht, wie die moderne Forensik und die moderne Psychologie heute arbeiten.

Buchkritik von Angelika  Koch

Es wird einem beim Lesen des Buches schnell klar, dass die von Benecke aufgeführten Fälle nur stellvertretend für unzählige andere, ähnliche oder noch grausamere Verbrechen stehen. Immer wieder wird man von dem Gedanken beschlichen, dass gerade jetzt, im Augenblick des Lesens an vielen Stellen der Erde Menschen Unsägliches erleiden müssen. Und das macht das Lesen nicht immer leicht. Oftmals nimmt man das Gelesene mit in seinen Gedanken oder gar Träumen, und das ist alles andere als angenehm.
Aber im Laufe der Lektüre erkennt man, wie wichtig die Arbeit von Menschen wie Mark und Lydia Benecke ist, denn die Alternative zum Verstehen und somit Vorbeugen wäre das Wegsperren der Täter, was aber niemals die Opferzahl verringern würde. Es wird einem klar, wie überaus wichtig es ist, dass wir die Psyche des Menschen immer besser verstehen, dass Morde und Gräueltaten nicht nur aufgedeckt, sondern auch verstanden werden müssen, um für die Zukunft daraus zu lernen. Verstehen heißt hier aber nicht akzeptieren oder verzeihen, das wird auch ganz klar vom Autor so wiedergegeben.
Die Kombination der beiden Autoren ergibt eine besonders faszinierende Mixtur, die es dem Leser erlaubt, nicht nur in die psychologischen, sondern auch in die ermittlungstechnischen Vorgehensweisen tiefe Einblicke zu erhalten. Einziger Minuspunkt des Buches ist, dass man oftmals nicht so recht weiß, wer denn gerade schreibt, sie oder er? Das ist hin und wieder etwas verwirrend, soll aber dem Buch selbst keinen Abbruch tun. Eine überaus interessante, informative und faszinierend-abstoßende Lektüre!

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen