Alles echt wahr!

Autor: Nele Moost (Text), Annet Rudolph (Bilder)
Genre: Bilderbuch
Verlag: Esslinger Verlag Schreiber
ISBN: 3-480-21515-7
Erscheinungsdatum (D) 2001 Seiten 28

Alles echt wahr!

Inhalt

Der kleine Rabe Socke macht mit seinen Freunden Wildschwein Stulle und dem kleinen Dachs eine Eisenbahnfahrt zu Stulles Tante Törtchen, die sie eingeladen hat, ihre Ferien auf dem Bauernhof zu verbringen. Da Mama Dachs nicht erlaubt hat, dass die Freunde der drei mitgehen, hat der kleine Rabe mit Eddi-Bär abgemacht, dass er heimlich an der nächsten Station zusteigt. Beim nächsten Bahnhof müssen die drei aber feststellen, dass Eddi-Bär auch noch den Wolf und das Schaf mitgebracht hat und nicht genug damit – nach und nach tauchen immer mehr "blinde Passagiere" auf. Da hilft nur eines, beschließt der kleine Rabe – alle überzähligen Freunde müssen versteckt werden, damit Tante Törtchen sie nicht gleich wieder nach Hause schickt. Und das geht natürlich nur mit Schwindeln.
Als Tante Törtchen die Freunde abholt, steigen die anderen heimlich auf der anderen Seite aus und folgen dann unauffällig zum Bauernhof. Tante Törtchen wird natürlich misstrauisch, aber mit vereintem Lügen werden ihre Zweifel zerstreut. Auf dem Hof angekommen, werden die drei von Tante Törtchen fürstlich bewirtet und lassen so manche Leckerei für ihre Freunde verschwinden. Als die Tante sich über ihren gesegneten Appetit wundert, behauptet der kleine Rabe, sie würden zu Hause nicht ausreichend zu Essen bekommen. Das schlechte Gewissen ist aber auch da, dass sie die nette Tante Törtchen belügen müssen. Als die versteckten Freunde sich um das Essen streiten, fällt ein Regal um und die Hühner werden der Tat bezichtigt.
Durch immer neue Tricks gelingt es den Freunden, Tante Törtchen auszutricksen, aber ganz wohl fühlen sie sich nicht bei der Sache, außerdem müssen sie immer Angst haben, erwischt zu werden. Als Tante Törtchen den Schwindel dann doch noch entdeckt, sind alle fast schon erleichtert. Sie beichten der Tante die ganze Geschichte, und nach anfänglichem Ärger verzeiht sie alles und gibt sogar noch ein Fest für ihre vielen Gäste.

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Diese Geschichte vom kleinen Raben ist bisher die sympathischste der Reihe. Der Untertitel "Rabenstarke Schwindeleien für alle Gelegenheiten" macht zwar zuerst etwas mißtrauisch, aber wenigstens werden die Schwindeleien in dieser Geschichte nicht verherrlicht. Aus einer Not heraus verstricken sich die Freunde immer mehr in ihrer Lügengeschichte und wissen zum Schluss gar nicht mehr, wie sie heraus kommen sollen. Natürlich ist es nicht gut zu lügen, aber jeder kennt diese oder eine ähnliche Situation aus seinem Leben. Eine Geschichte also, mit der sich Kinder mit Sicherheit sehr gut identifizieren können. Hier wird aber auch immer wieder klargemacht, dass es nicht gut ist, andere zu belügen. Und am Ende kommt auch heraus, hätten die Freunde gleich die Wahrheit gesagt, wäre alles gar nicht so kompliziert geworden. Die Freunde müssen zu dem stehen, was sie getan haben und ihnen wird verziehen – hier nimmt also die Geschichte ihren richtigen Verlauf.

Was dem Ganzen leider einen etwas negativen Charakter gibt, ist die Überlegung der drei am Anfang, auf welche Art und Weise sie die Tiere auf dem Bauernhof quälen könnten – das gehört nicht in ein Bilderbuch für 3-6 jährige!

Die Reihe umfasst folgende Bände:

Alles meins!
Macht ja nix!
Alles wieder gut!
Alles erlaubt?
Alles verzankt!
Alles gefunden!

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen