Aaarfz

Autor: Markus Herrmann
Genre: Roman
Verlag: DuMont
ISBN: 978-3832162276
Erscheinungsdatum (D) 11.03.13 Seiten 221

Aaarfz

Inhalt

Tobias ist Mitte Zwanzig, lebt alleine in Berlin und ist von Beruf freier Musikjournalist für diverse Internetseiten. Das macht ihm zwar Spaß, trotzdem fühlt er sich leer und ziellos und begeht jeden neuen Tag mit einer gewissen Unzufriedenheit und Langeweile. Er braucht dringend einen Traum, eine Mission. Also entschließt er sich, dass er sobald wie möglich in den Weltraum will...

Buchkritik von Johannes  Lebert

Markus Herrmann, in der Medienbranche tätig und seines Zeichens Autor eines überaus erfolgreichen Twitteraccounts („Bester Twitteraccount 2011“) hat sich gewagt, den Sprung von 140 Zeichen auf mehrere hundert Seiten zu machen. In „Aaarfz“ verstrickt er die wohl jedem bekannten Alltagslangeweile mit seinem prägnanten Situationshumor, der sich im Kopf des Protagonisten abspielt: ein gelungenes Debüt.
Dabei sei anzumerken, dass es sich dabei weder sprachlich noch inhaltlich um ein Meisterwerk handelt, aber das versucht Herrmann auch nicht, vielmehr funktioniert das Buch gerade über diese Einfachheit und Bodenständigkeit. Da gibt es also diesen Durchschnittstypen mit Durchschnittsproblemen, mit dem sich jeder irgendwie identifizieren kann, und mit einer völlig abstrusen Idee beginnt auch eine Story, die weder sonderlich ausgetüftelt noch spannend wäre; eine simple Liebesgeschichte im Hintergrund bringt noch etwas Emotionalität ins Spiel. So weit, so gut. Richtig lesenswert macht das Buch erst der pointierte Alltagshumor, der Herrmann schon viel Lob für seinen Twitteraccount einbrachte und der auch in Form von witzigen Gedanken und Sprüchen des Protagonisten Tobias in Buchform richtig gut ankommt. Die vielen inneren Monologe und Reflexionen über die Welt und sich selbst verleihen der Hauptfigur eine gewisse Drolligkeit, aber eben auch eine Nähe zum Leser und damit dem ganzen Buch eine ganze Menge Charme. Da macht es dann auch nichts aus, dass die Story kaum Wendungen oder Spannung bereithält, das ist nicht das Konzept – dieses beruht vielmehr auf Humor und einer gewissen Prise Alltagsweisheit.
„Aaarfz“ ist in dieser Hinsicht also anders als viele überschwänglichen und stilisierten Vertreter aus den Bücherregalen, und das ist gut so. Auch wenn sich hin und wieder das fehlende literarische Fingerspitzengefühl bemerkbar macht, ist doch Herrmanns Debütroman gerade wegen seiner Einfachheit und seinem Charme eine willkommene unspektakuläre und bodenständige Abwechslung – aus dem Alltag gegriffen eben.

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen