Bruder Kemal - Kayankayas fünfter Fall

Autor: Jakob Arjouni
Genre: Krimi
Verlag: Diogenes
ISBN: 978-3-257-86223-2
Erscheinungsdatum (D) 01.09.12 Seiten 240

Bruder Kemal - Kayankayas fünfter Fall

Inhalt

Kayankaya hat es mit einem neuen Fall zu tun: Die verführerische Bankierstochter Valerie de Chavannes beauftragt den Detektiv damit, ihr ihre erneut abhanden gekommene Tochter Marieke wieder zurück nach Hause zu holen. Schnell kommt der Verdacht auf, dass die Sechzehnjährige in die Fänge eines Drogendealers und Zuhälters geraten ist, der sich als Kunstliebhaber ausgegeben hat. Kayankaya schreitet sofort zur Tat und befreit Marieke – doch nicht, ohne dabei über eine Leiche und einen Haufen schmutzige Wäsche zu stolpern.
In etwa zeitgleich wird er vom Maier Verlag mit einem weiteren Auftrag betraut. Während der Buchmesse soll Kayankaya für einen arabischen Autor, der mit seinem Werk ein mutiges Wagnis eingegangen ist und damit wahrscheinlich die Wut einiger religiöser Fanatiker auf sich gezogen hat, den Leibwächter geben. Ein einfacher Auftrag, glaubt Kayankaya. Doch als sich beide Fälle durch einige unglückliche Zufälle miteinander verketten, führen sie zu Mord und Entführung…

Buchkritik von Kathrin  Lang

Mit „Bruder Kemal“ ruft der deutsche Autor Jakob Arjouni seinen beliebten Ermittler Kayankaya zum fünften Mal auf den Plan und beschert der Fangemeinde des altbewährten Privatdetektivs damit ein freudiges Comeback. Der fünfte Fall des in Frankfurt ermittelnden Privatdetektivs verdeutlicht auch stark, dass Arjouni seine Hauptfigur sehr am Herzen liegt und diese daher auch das Herzstück des Krimis bildet. Der Autor und Kayankaya scheinen schon lange so etwas wie gute Freunde geworden zu sein, weshalb Arjouni auch sehr sorgsam mit seiner Figur umgeht. Die Gedankenwelt und das Wesen des türkischen Detektivs nehmen viel Platz in der Handlung ein und bescheren nicht selten heitere Momente. Daneben wirkt der Fall, mit dem es Kayankaya zu tun bekommt, nur wenig interessant. Erst gegen Ende erzeugen die Verstrickungen zweier zunächst parallel zueinander angeordneter Aufträge des Detektivs Spannung. Zuvor wirken sie jedoch recht unspektakulär und reichen als Träger für die Handlung kaum aus.

Wer den Türken Kayankaya bereits vermisst und seine Rückkehr mit Freude erwartet hat, der wird sicherlich seinen Spaß an dem Comeback des Privatdetektivs haben. Als alleinstehenden Krimi betrachtet, überzeugt „Bruder Kemal“ allerdings nur bedingt.

Die Reihe rundum den Ermittler Kayankaya beinhaltet folgende Titel:

Happy Birthday, Türke! - Kayankayas erster Fall
Mehr Bier - Kayankayas zweiter Fall
Ein mann, ein Mord - Kayankayas dritter Fall
Kismet - Kayankayas vierter Fall
Bruder Kemal - Kayankayas fünfter Fall

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen