Vergeltung

En torn i øjet

Vergeltung

Autor Julie Hastrup Genre Thriller
Verlag Piper
ISBN 978-3-492-27268-1
Übersetzung Hanne Hammer Erscheinungsdatum (D) 01.02.12   
Erschienen 2009  Seiten 392

Inhalt

Ringkøbing ist eine kleine, beschauliche Stadt im Westen Dänemarks. Hier wird eines Nachts die junge Anna Gudbergsen auf dem Nachhauseweg von der Disco auf brutale Art und Weise ermordet. Die örtliche Polizei zieht Rebekka Holm hinzu, eine Sonderermittlerin, die aus Ringkøbing stammt, aber schon seit Jahren nicht mehr in ihrem Heimatort war. Für Rebekkas Kollegen in Ringkøbing steht schnell fest, dass der Kleinkriminelle Alex Pedersen die Tat verübt habe muss, denn schließlich hat er sich am Mordabend in der Disco eine Abfuhr von Anna eingefangen. Doch obwohl jede Menge Spuren auf ihn als Täter hinweisen, ist Rebekka davon überzeugt, dass der Mörder an anderer Stelle zu finden ist.

Der Mord an Anna Gudbergsen weist nämlich verdächtige Parallelen zu einem zwanzig Jahre zurückliegenden Fall auf, der nie gelöst werden konnte. Auch damals wurde eine junge Frau ermordet, und es war der heutige Pfarrer der örtlichen Freikirche, John Mathiesen, der unter Verdacht stand. Der Mord konnte ihm nie nachgewiesen werden, doch im aktuellen Fall ist es ausgerechnet sein Sohn Erik, der offenbar eng mit dem Opfer befreundet war. Als ein zweijähriges Mädchen entführt wird, das ebenfalls Anna heißt, stehen sämtliche Ermittler unter Strom. Wird es ein weiteres Mordopfer geben?

Buchkritik von Stefanie Rufle

Stefanie vergibt 5 von 5 Bs Es scheint so, als wäre dem Piper-Verlag mit Julie Hastrup ein regelrechter Glücksgriff gelungen, denn mit ihrem Debütroman „Vergeltung“ zeigt sie, dass sie etwas kann, was vielen skandinavischen Autoren zueigen ist: stimmungsvolle und atmosphärisch dichte Krimis zu schreiben. Auch wenn die Idee, eine Ermittlerin ins Rennen zu schicken, die offensichtlich über einige dunkle Flecken in ihrer Vergangenheit verfügt, keine ganz neue ist, fasziniert die dänische Autorin doch von der ersten Seite an mit ihrem bildgewaltigen Erzählstil. Schnörkellos baut sie ihren Plot auf, bietet überzeugende und faszinierende Charaktere und lässt eine Geschichte vor dem geistigen Auge erstehen, die zusehends facettenreicher und mysteriöser wird.

Auch wenn man schnell der Meinung ist, auf der richtigen Spur zu sein, gelingt es Hastrup, mit einem unerwarteten und verblüffenden Ende zu überraschen. Dabei hält sie bis zum Schluss sämtliche losen Fäden sicher in der Hand und führt sie auf stimmige Weise zusammen. Vor allem Rebekka Holms quälende Erinnerungen an die Vergangenheit bilden einen wesentlichen Kernpunkt von „Vergeltung“ und beschäftigen den Leser bis zum Schluss. Das verheißungsvolle Zusammenspiel mit ihrem neuen Kollegen Michael Bertelsen lässt uns schon jetzt erwartungsvoll dem nächsten gemeinsamen Fall der beiden entgegenblicken.

Wissenswertes

„Vergeltung“ ist der Debütroman der Dänin Julie Hastrup und Auftakt zu einer Thriller-Serie um Rebekka Holm.

Rebekka Holm ermittelt in folgenden Fällen:
Vergeltung
Blut für Blut
Todessommer
Die Toten am Lyngbysee

Besucherbewertung

2.0 / 5  (1 vote)

Kommentare


Kommentare

+ Kommentar schreiben
Deine Daten
(wird nicht veröffentlicht)
Dein Kommentar*

*Pflichtfeld
Der Kommentar wird von uns vor dem Freischalten geprüft.