Du bist zu schnell

Du bist zu schnell

Autor Zoran Drvenkar Genre Roman
Verlag Klett-Cotta
ISBN 3-608-93623-8
Erscheinungsdatum (D) 01.01.03   Seiten 287

Inhalt

Val ist sich sicher: „Die Schnellen“, die sie während ihrer psychotischen Schübe sieht, existieren wirklich und sind keine Hirngespinste. Während ihrer Anfälle ist sie in der Lage, sie zu sehen und sie wird von ihnen gewarnt. Wenn Val die Tür öffne, müsse sie dafür zahlen. Und so geschieht es auch. Erst wird ein guter Freund getötet und Val wird mal wieder mit Medikamenten ruhig gestellt. Aber sie weiß, sie muss es wagen, die Tabletten wegzulassen, um erneut die Tür zur Welt der Schnellen öffnen zu können. Sie müssen ihr eine Antwort geben. Doch wieder wird eine liebe Freundin brutal ermordet und alle Spuren von den Schnellen verwischt. Ihr Freund Marek wusste lange Zeit nichts von ihrer Krankheit und ist nun auch ziemlich skeptisch, als Val ihm ihre Vermutungen erzählt. Zusammen fahren sie zum Freund der Ermordeten und schlussendlich verbünden sich die drei, um nach den Schnellen zu suchen, jeder aus anderen Motiven heraus und für die Freunde beginnt eine gemeinsame Reise, die von Furcht, Skepsis, Verdächtigungen und bösen Überraschungen begleitet ist. Keiner der drei hat nur die leiseste Ahnung, worauf er sich da eingelassen hat.

Buchkritik von Angelika Koch

Angelika vergibt 5 von 5 Bs „Du bist zu schnell“ ist ein Werk des Autors Zoran Drvenkar, das schon lange vor „Du“ und „Sorry“ veröffentlicht wurde und das schon gleich zeigt, welch ein ungewöhnlicher Geschichtenerzähler er ist. Auch diese Geschichte mutet fantastisch, aber zugleich absolut nachvollziehbar an, auch hier wird der Leser sofort an die Personen gebunden, lässt sich in den Plot verwickeln und fiebert und leidet mit bis zur letzten Sekunde, auch bei diesem Buch bleiben Fragen offen, darf der Leser sich einiges selbst überlegen und bleiben Grenzen verwischt. Wer sich darauf einlässt und keine starre Storyline als der Weisheit letzter Schluss betrachtet, wer experimentierfreudig ist, wer nicht erwartet, dass alles abschließend geklärt wird wie in einer Columbo-Folge, wer Lust hat auf eine ungewöhnliche Reise, der ist mit dieser Geschichte bestens bedient und wird das Buch schier nicht mehr aus der Hand legen wollen. So darf man sich auf Lesestunden der besonders spannenden Art freuen und auch darüber, dass die nachfolgenden Bücher nicht minder interessant und mitreißend sind. Schön, dass es jemanden gibt, der sich beim Schreiben seiner Bücher nicht an das hält, was ein Roman normalerweise hergibt, sondern der sich weit über das Normalmaß erhebt und einfach „sein Ding macht“, nämlich etwas ganz Besonderes und der damit das optimale Lesevergnügen bietet.

Besucherbewertung

4.0 / 5  (2 votes)

Kommentare


Kommentare

+ Kommentar schreiben
Deine Daten
(wird nicht veröffentlicht)
Dein Kommentar*

*Pflichtfeld
Der Kommentar wird von uns vor dem Freischalten geprüft.