Ausgelöscht

Autor: Cody Mcfadyen
Genre: Thriller
Verlag: Lübbe
ISBN: 978-3-7857-2390-6
Erscheinungsdatum (D) März 2010 Erschienen 2009
Seiten 459
Übersetzung Angela Koonen, Dietmar Schmidt

Ausgelöscht Abandoned

Inhalt

Auf der Hochzeit ihrer Kollegin Callie wird Special Agent Smoky Barrett erneut mit dem Grauen konfrontiert, das zu ihrem Leben zu gehören scheint. Kaum hat sie die an sie adressierte SMS mit folgendem Wortlaut „Ich bin ganz nah. Und ich habe ein Geschenk für Sie, Special Agent Barrett.“, gelesen, als ein Lieferwagen vor der versammelten Hochzeitsgesellschaft hält und eine Frau auf die Straße gestoßen wird. Der Kopf der Frau ist kahl geschoren und sie ist nur mit einem weißen Nachthemd bekleidet. Die Unbekannte taumelt auf das Brautpaar zu, fällt auf die Knie und beginnt zu schreien.

Special Agent Barret und ihr Team wird mit einem neuen, grauenerregenden Fall konfrontiert und müssen bald schon erkennen, dass sie es hier mit einem eiskalt agierenden Serientäter zu tun haben. Smoky findet heraus, dass die unbekannte Frau sieben Jahre zuvor spurlos verschwunden ist. Was sie erlebt hat, muss so schrecklich gewesen sein, dass sie kaum in der Lage ist zu sprechen und Informationen über ihre Gefangenschaft preiszugeben. Doch dann tauchen weitere Opfer auf, Menschen, deren Schicksal noch weitaus grausamer ist, denn an ihnen wurde eine Lobotomie durchgeführt. Die Nervenbahnen ihres Gehirns wurden durchtrennt, so dass sie nun nur noch leblose Hüllen sind, die dazu verflucht sind, den Rest ihres Lebens vor sich hin zu vegetieren. Smoky und ihrem Team läuft die Zeit davon, denn es ist klar, dass es weitere Opfer geben wird. Hinzu kommt, dass Smoky eindeutige Warnungen von dem Serientäter erhält, weiter zu ermitteln – wäre es möglich, dass sie das nächste Opfer ist?

Buchkritik von Stefanie  Rufle

Cody Mcfadyen ist ein wahrer Meister darin, seinen Lesern das Blut in den Adern gefrieren zu lassen, ihnen deutlich zu machen, dass das Böse überall unter uns lauert. Immer, wenn man glaubt, nun könne es doch sicherlich nicht mehr schlimmer kommen, geschieht genau das: Es kommt schlimmer! Mit „Ausgelöscht“ geht Mcfadyen erneut einen Schritt weiter, steigert beinahe unmerklich noch das Leid seiner Protagonistin Smoky Barrett. Genau das ist es aber, was die Faszination der Thriller dieses Autors ausmacht: Immer haben die Fälle, in denen Barrett ermittelt, ganz unmittelbar mit ihr selber zu tun. Nie ist sie die Ermittlerin, die außen vor bleibt, die ihre Fälle aus einer gewissen Distanz erlebt. Sie ist mit Haut und Haar involviert und versucht, die Motivation und das Denken des jeweiligen Täters zu verstehen.

So ist es auch in diesem neuen Fall, der Smoky buchstäblich an ihre Grenzen bringt. Sie ist eine Protagonistin, die über so viele Facetten verfügt, dass man einfach nicht genug von ihr bekommen kann. Auch hier geht es wieder um die finstersten Abgründe, um die furchtbarsten Gräueltaten, deren ein Mensch überhaupt fähig sein kann. Obwohl der Leser hier mehr als einmal das Gefühl hat, jetzt einfach nicht mehr weiter lesen zu können, ist es doch fast unmöglich, das Buch aus der Hand zu legen, bevor man weiß, wie alles enden wird. Unfassbar, wie es Mcfadyen gelingt, die dunkle Seite der menschlichen Seele so abgrundtief schwarz zu schildern und trotzdem immer glaubwürdig zu klingen. Auch hier staunt man, wie schon bei seinen vorigen Büchern wieder über fast schon poetische Worte, mit denen das Unfassbare geschildert wird.

„Ausgelöscht“ verspricht Spannung ohne Unterbrechung, interessante und zutiefst verabscheuungswürdige Charaktere und eine Geschichte von Liebe, Leid und der dunklen Seite, die in jedem von uns schlummert.

Die Smoky Barrett-Reihe umfasst folgende Bände:
Die Blutlinie
Der Todeskünstler
Das Böse in uns
Ausgelöscht

BOOKSECTION • Im Grütt 1 • 79713 Bad Säckingen